Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

SEC-Chef bewertet Kryptowährungen als Commodity oder Security: Fingerzeig an Ripple?

In einem Interview vom Montag äußerte sich SEC-Chairman Gary Gensler zur Unterscheidung von Kryptowährungen, entweder in Commoditys (dt. Waren) oder in Securitys (dt. Wertpapiere). Gegenüber CNBC bestätigte er, dass Bitcoin die einzige Kryptowährung sei, die einer Ware gleichkäme. Gerade in den letzten Wochen signalisierte die SEC diese Ansicht und beschuldigte beispielsweise Binance der Fehlinterpretation und distanzierte sich vom Krypto-Gesetzesentwurf der Senatorinnen Lummis und Gillibrand.

20.000 verschiedene Kryptowährungen: Welche Behörde ist zuständig?

Mittlerweile gibt es Daten von Coinmarketcap zufolge mehr als 20.000 verschiedene Kryptowährungen. Vor allem während der letzten Hype-Phase wurden viele Meme-Token mithilfe von Smart-Contracts erstellt. Rostin Benham, Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), ist dahingehend überzeugt, dass es zahlreiche Token gibt, die sich als Commodity einstufen lassen würden.

Beispielsweise sieht er Ethereum ebenfalls als ein solches Gebrauchsgut. Auch der Gesetzesentwurf „Responsible Financial Innovation Act“ sieht die Zuständigkeit zur Einordnung von Kryptowerten bei der CFTC.

Gensler sieht in Bitcoin eine Commodity

Gefragt nach den aktuellen Maßnahmen, beginnt Gensler: „Es handelt sich um eine hochspekulative Anlageklasse. Es gibt Bitcoin und diese hunderten weiteren Token.“

„Viele von diesen Token bieten Privatinvestoren die Möglichkeit auf, oder ich sollte besser sagen, Privatinvestoren hoffen auf Gewinne genauso wie wenn sie in Wertpapiere investieren. Viele dieser Token haben ebenfalls Attribute von Wertpapieren. Einige von ihnen fallen somit unter die Aufsicht der Securities and Exchange Commission (SEC) und andere, wie Bitcoin und das ist die einzige, von dem ich es sagen will – ich will nicht über die anderen Token sprechen – […] sind Waren“, fasst er zusammen.

Anschließend erklärt Gensler, dass es wichtig sei, mit der CFTC zusammenzuarbeiten und sich mit weitere Bankenregulierern auszutauschen. Besondere Bedeutung dürfte die Einschätzung der Wertpapieraufsicht für die Kryptowährung Ripple erlangen. Sie befindet sich in einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit der SEC, bei der es zentral um die Frage geht, ob XRP ein Wertpapier ist oder nicht.

Foto von Pablo García Saldaña 

 

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.