Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Metaverse Kryptowährungen – Alles Wichtige zum nächsten Megatrend

Wer rechtzeitig in aufkeimende Megatrends investiert, hat die Chance, binnen kürzester Zeit zu einem beträchtlichen Vermögen zu kommen. Doch was hat das mit Metaverse zu tun? Und was hat das mit dem Krypto-Space zu tun, und wie kann man Metaverse Kryptowährungen kaufen? Alles Wichtige hierzu erfahrt ihr in diesem ausführlichen Guide.

Du hast den rechtzeitigen Einstieg in Bitcoin verpasst, und auch den Hype rund um Dogecoin, Shiba Inu & Co. hast du nur von der Seitenlinie aus verfolgt? Du bist dazu bereit, ein kalkuliertes Risiko einzugehen, um von einem potenziellen Megatrend zu profitieren? Dann bist du hier genau richtig, denn Metaverse Kryptowährungen könnten schon bald zu den großen Gewinnern der Stunde zählen. Doch was ist das Metaverse überhaupt? 

Das Metaverse steht für eine Vielzahl an virtuellen Erfahrungen, Umgebungen und Vermögenswerten – ein Nachfolger des Internets wie wir es heute noch kennen. Der Autor der Metaverse-Fibel definiert den Begriff folgendermaßen: 

Das Metaverse ist ein ausgedehntes Netzwerk persistenter, in Echtzeit gerenderter 3D-Welten und Simulationen, die die Kontinuität von Identität, Objekten, Geschichte, Zahlungen und Ansprüchen unterstützen und von einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Nutzern synchron erlebt werden können, wobei jeder ein individuelles Gefühl der Präsenz hat.

Matthew Ball

Vereinfacht formuliert: mittels unterschiedlicher Technologien sollen Menschen miteinander in Verbindung treten – man denke an Virtual Reality, Augmented Reality, Smartglasses und mehr. Soziale Online-Erlebnisse sollen zunehmend mit der realen Welt verschmelzen. Auf Plattformen soll es Usern möglich sein, mit ihren digitalen Abbildern und Avataren unterwegs zu sein, und damit sogar Freunde und Veranstaltungen aller Art zu besuchen. 

Bis die Vision in der Praxis zum Tragen kommt, könnte zwar noch Zeit ins Land streichen – doch dann könnte es für ein Investment bereits zu spät sein. Beobachter der Kryptoszene wissen es vielleicht schon: die Krypto-Community baut bereits seit längerem an dem Metaverse. Der großen Masse blieb dies bis dato verborgen, doch bis zum nächsten Hype könnte es nur noch eine Frage von Tagen, Wochen oder Monaten sein. 

Metaverse Kryptowährungen

Bereits heute gibt es Metaverse Kryptowährungen, welche auf den Trend aufbauen oder diesen zum Teil auch ins Rollen bringen. In der folgenden Grafik seht ihr die 10 nach Marktkapitalisierung größten Metaverse Kryptowährungen. 

Kryptowährungen Metaverse Liste
Bild: Coingecko

Auf dem ersten Platz thront gegenwärtig die digitale Devise Axie Infinity, gefolgt von Decentraland und Enjin Coin. Wie ihr in digitale Assets investieren könnt, das erfahrt ihr in unserer Anleitung zum Kaufen von Kryptowährungen.

Ein besonders heißer Kandidat scheint aktuell Decentraland (MANA) zu sein. Das Projekt beschreibt sich selbst als die erste vollständig dezentralisierte Welt. Tatsächlich haben die Entwickler bereits eine große Welt erschaffen, in der du dich per Avatar frei bewegen kannst. Wer einfach und unkompliziert Decentraland (MANA) kaufen möchte, dem legen wir den Testsieger eToro ans Herz.  

Metaverse Kryptowährungen Kaufen: die Anleitung

Beim EU-regulierten und lizenzierten Anbieter eToro könnt ihr besonders einfach Metaverse Kryptowährungen kaufen. In der folgenden Kurzübersicht haben wir Vorteile der Plattform kurz und prägnant zusammengefasst.

Nun geht es ans Eingemachte. In der folgenden Kurzanleitung zeigen wir euch, wie ihr in die aufstrebenden Assets investieren könnt. 

Zunächst müsst ihr euch bei eToro registrieren. Erfreulicherweise geht hierbei nur wenig Zeit ins Land. Bereits nach wenigen Minuten ist der Prozess abgeschlossen, und ihr seid dem Kauf der Metaverse Kryptowährungen – beispielsweise Decentraland (MANA) – schon bedeutend näher gekommen. 

Um echtes Geld investieren zu können, ist eine Verifizierung des Kontos unumgänglich. Alle innerhalb der Europäischen Union agierenden Anbieter sind per Gesetz hierzu verpflichtet. Bei diesem Schritt müsst ihr einige Fragen beantworten sowie ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) hochladen. 

Nach der Verifizierung könnt ihr Geld auf euer Konto einzahlen, wobei zahlreiche Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen – unter anderem SEPA, Kreditkarte, PayPal und mehr. Im Anschluss könnt ihr die Metaverse Kryptowährungen kaufen, beispielsweise MANA. Ihr sucht nach dem Asset, klickt auf „Traden“ und legt den zu investierenden Betrag fest. 

Mana Kryptowährung investieren

Fazit

Das Metaverse-Universium könnte sich als gigantischer Zukunftstrend mit enormem Marktpotenzial entpuppen. Nicht nur Tech-Unternehmen wie Meta (ehemals Facebook) könnten hiervon profitieren, sondern auch innovative Metaverse Kryptowährungen. 

Gewiss: derlei Investitionen bergen hohe Risiken. Allerdings sind im Gegenzug die Gewinnaussichten auch enorm. Wer einen kleinen Teil des Kapitals in dieses Asset investieren möchte, der scheint dieser Tage gute Gründe hierfür vorzufinden. Das Kaufen der Metaverse Kryptowährungen bietet ein attraktives Chancen-Risiko-Verhähltnis. 

FAQ

Einfach und unkompliziert Metaverse Kryptowährungen kaufen könnt ihr, indem ihr bei eToro ein Konto eröffnet. Der Testsieger hat zahlreiche Metaverse Kryptowährungen im Angebot, darunter Decentraland (MANA) und The Sandbox (SAND). 

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Besonders beliebt sind dieser Tage Decentraland (MANA) und The Sandbox (SAND). 

Dies ist letztlich eine Frage der persönlichen Risikotoleranz und Strategie. Metaverse-Projekte können beträchtlich im Wert steigen, allerdings ist auch das Risiko nicht zu vernachlässigen. 

Anleger können in Metaverse Kryptowährungen investieren, andererseits auch Aktien von Unternehmen kaufen, welche vom Trend profitieren. Hierzu zählen beispielsweise Meta (ehemals Facebook), Microsoft oder auch Siemens. 

Generell bergen Kryptowährungen ein höheres Risiko, doch auch die Chancen auf erhebliche Renditen von bis zu 10.000 Prozent und mehr sind hier möglich. 

Bildnachweis: Thinkhubstudio