Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Russland kündigt potenzielle Bitcoin Adoption an

Wie aus einem Beitrag des Nachrichtenportals Bitcoin Magazine hervorgeht, sollen Bitcoin und andere Kryptowährungen in Russland bald legalisiert werden. Schon vor dem militärischen Einmarsch der russischen Streitkräfte in die Ukraine gab es Unstimmigkeiten zwischen der dortigen Zentralbank und dem Kremlchef Putin – dieser äußerte sich laut Wirtschaftswoche kurz vor dem Angriff zu den digitalen Währungen und wollte eine möglichst schnelle Adoption.

Legalisierung im vollen Gange

Dem russischen Minister für Industrie und Handel zufolge ist die Legalisierung von Bitcoin als Zahlungsmittel „nur noch eine Frage der Zeit.“ Bei der Bildungsveranstaltung „New Horizon“, organisiert von der „Knowledge“-Gesellschaft bestätige er die russischen Absichten: „Die Frage ist, wann und wie reguliert wird. Sowohl die Zentralbank als auch die Regierung befassen sich jetzt aktiv damit.“ Im März erklärte der Premierminister, Mikhail Mishustin, dass er das russische Finanzsystem für eine Krypto-Adoption bereithält.

Risiko für aktuelle Sanktionen

Der Schritt kommt in der Szene vermehrt negativ an. Es würde dazu führen, dass Bitcoin als Risiko für die aktuell laufenden Sanktionen eingestuft wird.

EZB-Chefin Christine Lagarde bestätigte diese Haltung bereits. Andere Meinungen erklären hingegen, dass der Kryptosektor schlichtweg zu klein dafür sei. Auf der anderen Seite stehen die möglichen Preissteigerungen von Bitcoin nach einer Legalisierung in einem so großen Land.

Die Bürger klammern sich ohnehin an die deflationäre Wirkung der ersten Kryptowährung, seitdem die Nationalwährung, der Rubel, enorm inflationierte. 

Bild von Michael Siebert auf Pixabay 

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.