Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ökobilanz von Gaming-Anwendungen verschlechtert sich dramatisch

Der Stromverbrauch einer Playstation 5 ist im Vergleich zu einer Playstation 1 2.520 Prozent höher. Dies geht aus einer neuen Studie des Nachrichtenportals Block-Builders hervor. In Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Spieler rund um den Globus dazukommen, eine durchaus besorgniserregende Entwicklung.

Allerdings, so die Erhebung, scheinen den Klimawandel zumindest die deutschen Gaming-Unternehmen ernst zu nehmen. 76 Prozent dieser betonen, sich selbst zu engagieren – beispielsweise durch die Nutzung von Ökostrom.

Gaming im Trend

Vor allem im Angesicht der Pandemie wuchs die Gaming-Industrie rasant. Einige Staaten, darunter auch Deutschland, forderten die oftmals jungen Spieler sogar indirekt dazu auf, zu Hause zu bleiben und den Online-Welten zu frönen, um der Pandemie Herr zu werden.

Viele Spieler gingen sogar weiter, wollten Gaming Aktien kaufen, und setzten den Wunsch auch in die Tat um. Angesichts der jüngsten Fortschritte bei der Pandemiebekämpfung ließen einige der Wertpapiere allerdings wieder etwas federn. Nichtsdestotrotz scheinen die mittel- bis langfristigen Aussichten für die Branche golden zu sein – wie das mit dem Thema Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen ist, das wird sich unterdessen erst noch zeigen müssen.

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.