Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Milliardäre während Corona-Krise mit Vermögensanstieg von 54 % – Rufe nach Umverteilung werden lauter

Die 2.365 Milliardäre auf der Welt steigerten ihr Vermögen binnen des letzten Jahres um 54 Prozent. Insgesamt besitzen jene nun 12,39 Billionen US-Dollar, wie aus einer Berechnung des US-Instituts für politische Studien hervorgeht.

Alleine die reichsten 20 Personen der Erde verzeichnen einen Vermögenszuwachs in Höhe von 742 Milliarden Dollar. Hierzu zählt Tesla-Chef Elon Musk, der sein Vermögen um 137,5 Milliarden Dollar steigern konnte.

Brisant ist die Meldung auch deshalb, weil zahlreiche Menschen im Angesicht der Pandemie beträchtliche Einkommenseinbußen zu verkraften haben, und mitunter kaum über die Runden kommen. Die zunehmende Ungleichheit wird immer häufiger als Problem erachtet – nicht nur von gemeinhin als links bezeichneten Akteuren.

IWF schlägt Alarm

Der Internationale Währungsfonds (IWF) veröffentlichte unlängst eine Analyse zu dem Thema. „Die Covid-19-Pandemie verstärkt den Teufelskreis der Ungleichheit„, wie es dort gleich zu Beginn heißt. Der IWF empfiehlt Regierungen, mehr von oben nach unten umzuverteilen, und Steuern für Vermögende und Gutverdiener zu erhöhen. Im Raum stehen konkret höhere Erbschaftssteuern sowie höhere Abgaben für Immobilienbesitzer.

Gemäß den Daten der Analyse sind während der Pandemie weltweit 95 Millionen Menschen in Armut abgerutscht. Die Staatengemeinschaft, so die Argumentation, könne hierbei nicht tatenlos zuschauen.

Blick auf Deutschland

In der Bundesrepublik ziehen dieser Tage drei Parteien mit der Forderung nach mehr Umverteilung in den Wahlkampf. Namentlich die SPD, Linke sowie die Grünen.

Ein Grund für den eklatanten Vermögenszuwachs einiger weniger sind die Preisanstiege zahlreicher Asset-Klassen. Gold, Aktien, Immobilien, Kryptowährungen wie Bitcoin, IOTA & Co. kannten zuletzt nur noch eine Richtung: nach oben. All jene, die nur knapp über die Runden kommen, konnten hiervon selbstredend nicht profitieren.

 

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.