Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mehrheit der Unternehmen dafür, dass künftige Bundesregierung Bereich Wasserstoff zu wichtigem Thema macht

60 Prozent der Unternehmensvertreter sind der Auffassung, dass die künftige Bundesregierung Wasserstoff ganz oben auf die energiepolitische Agenda setzen sollte. Dies geht aus einer Umfrage des Regionalverbands Ruhr in Kooperation mit RWE und Thyssenkrupp hervor.

Besonders wichtig sei die Wasserstoffproduktion aus erneuerbaren Energien, zudem Kaufanreize für Wasserstofffahrzeuge und der Ausbau der hierfür notwendigen Infrastruktur. Mehr als die Hälfte der Befragten erhofft sich von einer Stärkung der Wasserstoff-Branche eine größere Energieunabhängigkeit. Ferner könnte hierdurch die Wettbewerbsfähigkeit erhöht und die Energiewende gemeistert werden.

Wasserstoff Trend

Auch auf dem Börsenparkett erfreuen sich Wasserstoff Aktien großer Beliebtheit. Allerdings ist noch längst nicht jeder Marktteilnehmer davon überzeugt, dass sich die Technologie wird nachhaltig durchsetzen können. Gemäß der genannten Studie überwiegt allerdings der Optimismus. Demnach sind 58 Prozent der Unternehmen zuversichtlich, dass sich die Technologie flächendeckend durchsetzt.

Insbesondere im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs sehen viele Akteure große Chancen. Von den Industriezweigen wiederum werden dem automobilen Sektor die größten Chancen zugesprochen. Bislang setzen die großen Flaggschiffe der hiesigen Industrie – Volkswagen, Mercedes & Co. – allerdings vorrangig auf die Elektromobilität.

Wasserstoff Aktien Kursentwicklung im Überblick

Noch fristet die Wasserstoff-Technologie zwar in vielen Bereichen ein Nischendasein. Allerdings wird an den Börsen bekanntermaßen die Zukunft gehandelt. Zahlreiche Wertpapiere konnten in den letzten Monaten starke Zugewinne verzeichnen. So kletterte beispielsweise der Preis der Nel ASA Aktien binnen der letzten 365 Tage um 134,9 Prozent nach oben.

Bild von akitada31 auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.