Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Marktexperten sehen Daimler als geeignetsten Übernahmekandidaten für Tesla

Daimler ist der stärkste Übernahmekandidat für Tesla. Dieser Auffassung sind zahlreiche Beobachter, darunter US-Autoexperte Christopher Thompson. Tesla-Chef Elon Musk befeuerte im vergangenen Dezember Übernahmegerüchte eines großen Autoherstellers.

Nach Thompson sei Daimler geradezu prädestiniert für den E-Pionier aus den Vereinigten Staaten von Amerika. So würden die Stuttgarter mit Mercedes-Benz einen ähnlichen Kundenstamm bedienen. Auch seien die Voraussetzungen gegeben. Anders als bei BMW gibt es bei Daimler keinen großen Ankeraktionär. Volkswagen wiederum setzt bereits überaus stark auf Elektroautos.

Trendwende par excellence

Sollten sich die Gerüchte tatsächlich bewahrheiten, dann käme man nicht umhin, von einer gewissen Tragik zu sprechen. Als Tesla vor vielen Jahren kurz vor der Pleite stand, sprang Daimler ein und investierte, nur um die Tesla-Beteiligungen wenig später wieder abzustoßen. Das „Handelsblatt“ sprach davon, dass Tesla ohne Daimler gar nicht mehr existieren würde. Hiervon kann keine Rede mehr sein, die jüngste Rallye der Tesla Aktien führte dazu, dass der E-Pionier der mit Abstand wertvollste Autohersteller der Welt ist.

Helmut Becker, der ehemalige Chefsvolkswirt von BMW, spricht indes von „Tesla frisst Daimler„.

Auch in anderer Hinsicht scheint es für die Stuttgarter nicht ideal zu laufen. So versorgte der Konzern erst unlängst Top-Ingenieure mit hohen Abfindungen, wovon zahlreiche unmittelbar hierauf bei Tesla Anstellung fanden.

Traditionshersteller im Wandel

Daimler selbst hegt jedoch auch ambitionierte Pläne, eine Übernahme ist indes alles andere als sicher. Als gesichert gilt im Gegenzug, dass Daimler die Aufspaltung der LKW- und PKW-Sparte noch im Jahr 2021 über die Bühne bringen will. Sobald dieser Schritt erfolgt ist, können Anleger wieder Mercedes Benz Aktien kaufen, oder aber, je nach Präferenz, in die LKW-Sparte investieren.

Bild von Florian Kurz auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.