Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Gaming-Industrie profitiert von starkem Wachstum im Bereich mobiler Anwendungen

Inzwischen werden bereits 70 Prozent der Umsätze im Gaming-Sektor mit mobilen Anwendungen erzielt. Dies berichtete das Finanzportal „Kryptoszene.de“. Der Veröffentlichung zufolge soll der Anteil in den kommenden Jahren sogar noch weiter ansteigen.

Etwas mehr als jeder vierte Bürger – weltweit, wohlgemerkt – spielt heute schon Videospiele auf dem Smartphone, Tablet oder einem anderen mobilen Endgerät.

Gaming Aktien im Trend

Im vergangenen Jahr erzielte die gesamte Gaming-Industrie Umsätze in Höhe von über 120 Milliarden Euro. Die Pandemie befeuerte den ohnehin schon intakten Aufwärtstrend. Gaming Aktien zählten im Zuge dessen zu den großen Krisengewinnern. Zwar legten Assets wie Kryptowährungen noch mehr an Wert zu, allerdings gilt ein solches Investment auch als verhältnismäßig riskant.

Bis 2025 soll der Gaming-Markt Prognosen des Statista Digital Market Outlooks zufolge jährlich um 9,3 Prozent wachsen. Insbesondere die mobile Sparte wachse überdurchschnittlich stark.

Während Spieleentwickler Anfang der Nullerjahre den Bärenanteil noch mittels Verkäufen der Titel erwirtschafteten, fallen diese inzwischen deutlich geringer ins Gewicht. Über 90 Prozent der Erlöse stammen aus digitalen Verkäufen, beispielsweise Mikrotransaktionen und Ingame-Käufe.

Kursentwicklung von Activision & Co.

Ein Blick auf die Performance der Wertpapiere von Gaming-Konzernen führt das starke Momentum vor Augen. Binnen der letzten 365 Tage kletterte die Notierung des VanHeck Gaming ETFs um 67,2 Prozent nach oben – und dies in einem Zeitraum, in dem zahlreiche Unternehmen und Branchen starke Not litten. Auch jenseits der Pandemieentwicklung scheint bei einer Aktien pro und kontra Abwägung dieser Tage einiges für Beteiligungen im Games-Sektor zu sprechen.

Bild von PankeysonPhotos auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.