Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

GameStop startet Wallet für Kryptowährungen und NFTs

GameStop macht Ernst: wie nun bekannt wurde, bietet das Unternehmen fortan eine Wallet für Kryptowährungen und NFTs an. Mit dieser sollen Personen die digitalen Assets speichern, senden, empfangen und nutzen können, und all dies, ohne ihren Webbrowser verlassen zu müssen. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Spiele-Unternehmens hervor.

Via Twitter gab GameStop soeben auch den Download ihrer Wallet bekannt. Ab sofort soll diese genutzt werden können. Es handelt sich um eine Self-Custodial-Wallet, für die Aufbewahrung der Private Keys sind die Nutzer selbst verantwortlich. Die Wallet Extension kann über den Chrome Web Store heruntergeladen werden.

Noch im zweiten Quartal 2022 soll unterdessen der NFT-Marktplatz von GameStop an den Start gehen. Die Wallet soll mit dem Marktplatz, welcher nach Unternehmensaussagen zu einhundert Prozent klimaneutral ist, verbunden werden können.

GameStop News: Kleinanleger begeistert

Erst vor wenigen Tagen sorgte eine weitere Meldung rund um die Causa GameStop für Furore, namentlich die Auflösung des Hedgefonds Melvin Capital. Melvin Capital war einer der prominentesten Leerverkäufer von GameStop. Der Fonds spekulierte auf einen fallenden Kurs, und verbrannte sich dabei mehr als nur die Finger, da sich Kleinaleger in Scharen im Reddit-Unterforum WallStreetBets organisiert hatten, um den Aktienkurs von GameStop nach oben zu katapultieren. Mit Erfolg. Melvin Capital verwaltete unmittelbar vor dem GameStop-Debakel etwa 12,5 Milliarden US-Dollar.

Aktuell sieht es so aus, als hätte das einst stark angeschlagene Unternehmen GameStop tatsächlich die Chance, wieder zu einer Größe zu werden. Drohte unlängst das Aus, könnte der Vorstoß in die Bereiche NFT, Metaverse, Krypto & Co. nun eine neue Ära einleiten. Ob der Plan aufgeht, und auch die Gaming Aktie ein Comeback erlebt, das wird sich allerdings erst noch zeigen müssen.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.