Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Gamestop im Sinkflug – nun warnt das Unternehmen höchstpersönlich vor einem Investment

Im vergangenen Jahr erzielte Gamestop einen Umsatz in Höhe von etwa 5,1 Milliarden US-Dollar. Noch im Jahr 2018 waren es 8,2 Milliarden Dollar. Ungeachtet dessen erfreut sich die Gaming Aktie nach wie vor großer Beliebtheit unter Anlegern. Nun schaltete sich zum ersten Mal Gamestop ein und warnte vor einem Investment.

So sei der Kurs extrem schwankungsanfällig. Ferner, so Gamestop, werde die Volatilität womöglich auch in Zukunft derartig groß sein, aufgrund Faktoren, die sich „unserer Kontrolle entziehen„.

Short-Squeeze

Das Unternehmen hält einen sogenannten Short-Squeeze nach wie vor für möglich. Ob gewollt oder nicht: jene Äußerung könnte den Spekulanten zusätzlichen Auftrieb verleihen.

Zudem betont Gamestop, dass der Börsenwert darüber hinaus auch durch „Kommentare von Wertpapieranalysten […], Blogs, Artikeln, Message-Boards sowie soziale und andere Medien“ beeinflusst werde.

Aktuell notiert das Wertpapier 5.634 Prozent höher als noch vor genau einem Jahr. Im 6-Monats-Rückblick schlägt der Zugewinn mit 1.895 Prozent zu Buche. Es handelt sich hierbei nach wie vor um eine Trend-Aktie, die allerdings vor allen Dingen zum Spielball für Spekulanten wurde.

Gaming-Markt

Wie Handelskontor bereits mehrfach berichtete, wächst der Gaming-Markt nach wie vor beachtlich. Zahlreiche Unternehmen wie Electronic Arts oder Activision Blizzard profitieren erheblich von dieser Entwicklung. Anders Gamestop: die Zeiten des Gaming-Einzelhandels scheinen vorbei. Ob das Unternehmen die jüngsten Volatilitäten zu nutzen weiß, und ob es ihm gelingt, das Geschäftsmodell umzubauen, das wird sich erst noch zeigen müssen.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.