Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Coinbase Insider stoßen massenhaft Aktien ab: 6 Milliarden USD!

Bei Coinbase verkaufen nun die Insider. Augenscheinlich gehen die Mitarbeiter und Vertrauten der Firma nicht davon aus, dass das Unternehmen in Zukunft auf großen Wachstum zusteuern wird. Nachdem Aktienunternehmen zur Veröffentlichung diverser Transaktionen verpflichtet sind, konnte man am 6. Januar aus diesen Daten herauslesen, dass innerhalb eines Jahres Aktien im Wert von fast 6 Milliarden $ von Insidern abgestoßen wurden. Insgesamt wurden 703 Verkaufsprozesse registriert. Einen Kauf konnte man im gleichen Zeitraum im Übrigen nicht vermelden.

Fast gesamte Führung verkauft Anteile

Ein großer Antreiber dieser Verkäufe war einer der frühen Finanzgeber der Kryptobörse, Frederick Wilson. Er allein verkaufte am 16. April Aktien im Wert von 1,8 Milliarden $. Der Investmentfonds Union Square Ventures hat es ihm mit einer ähnlichen Summe noch am selben Tag gleich. Aber auch andere Granden der beliebten Krypto-Plattform entledigen sich ihrer Anteile.

Zu den bekanntesten Namen dürften Marc Andreessen und Präsident Emilie Choi zählen, die 311 und 235,5 Millionen $ durch ihre Verkäufe in Bargeld verwandelten. Bereits kurz nach Börsengang verkaufte Coinbase CEO Brian Armstrong medienwirksam Aktien im Wert von 292 Millionen $.

Fingerzeig in die Zukunft?

Coinbase dürfte damit so manchem Aktionär vor den Kopf stoßen. Kleinanleger, die frühzeitig den teuren Krypto-Aktien investierten, könnten die Gewinne der Führungsetage womöglich mit eigener Münze bezahlt haben. Auch die Branche der digitalen Währungen sollte aufhorchen, wenn das Management einer der erfolgreichsten Exchanges nicht länger an Wachstum glaubt. Selbst Metaverse Kryptowährungen könnten hier nicht wirklich abfedern.

In der Regel gelten schließlich Insider-Geschäfte als richtungsweisend für die Kursentwicklung. Wenn besonders gut informierte Mitarbeiter und Führungspositionen in Aktien investieren, dann sehen Sie Unternehmers gut aufgestellt und rechnen somit mit einem profitablen Geschäft. Bei Coinbase scheint es nun genau umgekehrt zu sein. Ohnehin zählt die Krypto Branche als hochriskant, was durch die deutlichen Verkaufsaktivitäten nun unterstrichen werden dürfte. Da scheint eine Anlage in DAX Aktien eine sicherere Wahl zu sein.

 

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.