Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bitcoin mit Kreditkarte kaufen: MasterCard unterschreibt Deal mit digitalem Wallet Bakkt

In einem Statement auf der eigenen Website kündigt das Kreditkarten-Unternehmen MasterCard eine Kooperation mit Bakkt an, einem Marktführer in Sachen digitale Wallets. So sollen Kunden in Zukunft Kryptowährungen mit MasterCard kaufen, verkaufen und halten können.

Kryptos kaufen mit MasterCard

In der Mitteilung, die gestern auf der offiziellen Website von MasterCard veröffentlicht wurde, kündigt der Konzern einen großflächigen Angriff auf dem Kryptomarkt an. Durch die „Leistungsfähigkeit des Mastercard-Netzwerks und der vertrauenswürdigen Plattform für digitale Wertanlagen Bakkt, werden Partner in der Lage sein, Kryptowährungen anzubieten“, heißt es in dem Statement.

So soll es in der Zukunft über MasterCard möglich sein, Kryptowährungen und andere Vermögenswerte in Bakkt Wallets zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen. Dies könnte etwa in Bitcoin Apps möglich werden. Daneben sollen auch Krypto-Kreditkarten von MasterCard ausgegeben werden.

Kryptowährungen als Treuepunkte

Auch in der Kundenbindung des Finanzdienstleisters soll die Kooperation Nutzen finden. So soll es Partnern ermöglicht werden „Kryptowährungen als Prämien anzubieten und Fungibilität zwischen Treuepunkten und anderen digitalen Vermögenswerten herzustellen“. Dies würde bedeuten, dass Kunden in Zukunft anstatt von Treuepunkten, Kryptowährungen ausgeschüttet werden könnten, mit denen nahtlos wieder bezahlt werden kann.

Der amtierende Vize-Präsident der digitalen Partnerschaften von MasterCard, Sherri Haymond, äußerte sich dazu in der Mitteilung: „Mastercard ist bestrebt, eine breite Palette von Zahlungslösungen anzubieten, die jeden Tag mehr Auswahl, Wert und Wirkung bieten“.

Die Arbeit mit Bakkt ist nicht die erste Ambition des Unternehmens am Kryptomarkt. Zuletzt übernahm MasterCard etwa CipherTrade, das in der Sicherung von Krypto-Geschäften aktiv ist.

 

 

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.