Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bitcoin Kurs: Absturz auf 8.000 US-Dollar, Experte mit düsterer Prognose

Der Bitcoin Kurs könnte auf 8.000 US-Dollar fallen. Dies behauptet Scott Minerd, seines Zeichens Global Chief Investment Officer bei Guggenheim Partners, in einem Interview mit CNBC. Das Investment- und Beratungsunternehmen verwaltet über 300 Milliarden US-Dollar an Vermögen.

Diese für viele doch düster anmutende Bitcoin Prognose äußerte er unlängst in Davos. Demnach fällt die Kryptowährung mit der größten Marktkapitalisierung „aller Wahrscheinlichkeit“ nach deutlich tiefer. Gegenwärtig notiert die Devise bei etwa 29.000 US-Dollar.

Wenig Schmeichelhaftes hat er über den Großteil der Altcoins zu berichten. Diese hält er für „Müll„, lediglich einige wenige Projekte würden herausstechen. Minerd ist der Auffassung, dass sehr viele Kryptowährungen keine Zukunft haben, und von der Bildfläche verschwinden. Optimistischer ist er allerdings in puncto Bitcoin und Ethereum.

Bitcoin Prognosen: Grund zur Sorge?

Doch auch wenn er Potenzial in Bitcoin und Ethereum zu sehen scheint, so ist er der Auffassung, dass es eine andere Kryptowährung sein wird, welche die Zukunft dominiert. Diese gebe es aktuell noch nicht.

Wie auch andere Finanzmarktexperten vergleicht Minerd den aktuellen Krypto-Markt mit dem Dot-Com-Boom Ende der 90er Jahre. Seinerzeit war Yahoo eindeutiger Marktführer, nur um wenig später von Google überholt worden zu sein.

Was die nächsten Monate anbelangt, so teilen immer mehr eine düstere Bitcoin Vorhersage. Zu ungewiss die Marktsituation, zu mannigfaltig die Herausforderungen, vor denen nicht nur die Krypto-Branche steht, sondern auch der Aktienmarkt und Risiko-Titel im Besonderen. Optimistischer indes die Einschätzungen bei einem größeren Zeithorizont. So sehen den Bitcoin Kurs 2025 viele Marktbeobachter deutlich höher als gegenwärtig. Die Mehrheit geht sogar von einer Notierung jenseits der 100.000 US-Dollar-Marke aus. Ob es in besagtem Jahr noch Altcoins wie Dogecoin, Shiba Inu, Decentraland & Co. geben wird, das steht hingegen eher in den Sternen.

Bildnachweis: Nuthawut Somsuk

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.