Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

64 % der Deutschen zeigen Interesse an nachhaltiger Geldanlage

Etwa 64 Prozent der Deutschen interessieren sich für nachhaltige Investments. 22 Prozent der Bundesbürger geben sogar an, ein sehr großes Interesse zu haben. Wie aus Daten der „Global Investor Study“ hervorgeht, sind immer mehr der Überzeugung, dass sich Rendite und Nachhaltigkeit nicht ausschließen.

37 Prozent der Deutschen sind sogar der Auffassung, dass nachhaltige Kapitalanlagen zu höheren Erträgen führen. Weltweit vertreten diese These sogar 42 Prozent der Anleger.

Nachhaltige Aktien und ETFs im Trend

Die Entwicklung entfaltet auch auf dem Börsenparkett ihre Wirkung. Im dritten Quartal investierten Anleger insgesamt 5,1 Milliarden Euro in nachhaltige Publikumsfonds. Im ersten Quartal waren es hingegen 3,5 Milliarden Euro.

Grüne Aktien und ETFs zählen zu den großen Gewinnern trotz Corona-Krise. Die Notierung des Global Clean Energy ETFs erhöhte sich binnen eines Jahres nahezu. Im selben Zeitraum verharrten wichtige Leitindizes in einer Seitwärtsbewegung, oder büßten sogar an Wert ein.

Am Puls der Zeit

Ob es sich bei der dargestellten Entwicklung lediglich um einen temporären Trend handelt, scheint indes noch ungewiss. Einzelne Aktien oder gar Assets wie Kryptowährungen wurden bisweilen für wenige Wochen oder Monate von Börsianern stark gehandelt, ehe diese rasch wieder an Marktkapitalisierung einbüßten. Im Angesichts der Klimaproblematik und den ambitionierten Klimazielen politischer Entscheidungsträger könnte der Trend zur nachhaltigen Geldanlage indes im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltig sein.

Bild von 政徳 吉田 auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.