Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Voyager – Kundengelder sollen in den kommenden Wochen zurückgezahlt werden

Die geschädigten Kunden der Voyager Plattform können davon ausgehen, bald ihre Gelder zurückzuerhalten. Das Unternehmen befindet sich derzeit in der finalen Phase des Liquidationsverfahrens.

Über einen Tweet gab das Voyager Official Committee of Unsecured Creditors am 4. Mai bekannt, dass das Unternehmen daran arbeitet, die Insolvenz abzuschließen.

„Voyager und die UCC sind dabei, die Liquidationsverfahren abzuschließen. Zur Erinnerung: Die Liquidationsverfahren müssen eingereicht werden, bevor der Plan in Kraft treten kann. Diese werden Details über das Verfahren von Ausschüttungen durch Gläubiger liefern. Nachdem die Liquidationsverfahren eingereicht wurden, haben die Parteien 10 Tage Zeit, Widerspruch einzuwenden.“

Voyager ist ein weiteres Opfer des Bärenmarktes 2022

Voyager ist eines der Krypto-Unternehmen, das den Preis-Crashs aus dem vergangenen Jahr nicht standhalten konnte. Zu viele Kunden haben sich von der Plattform distanziert oder hörten ganz mit dem Krypto-Handel auf.

Im Sommer 2022 musste das Unternehmen bankrott anmelden. Zunächst stand eine Übernahme von Binance im Raum. Diese wurde jedoch abgelehnt. Bisher schienen die Kunden keinerlei Informationen darüber erhalten zu haben, wie es weitergehen soll. Nun können sie vorsichtig aufatmen. Denn das Unternehmen betonte in dem Tweet, dass die Auszahlungen der Kundengelder an erster Stelle stehen würden.

„Voyager schließt auch intern alles ab, was notwendig ist, um Ausschüttungen an die Gläubiger vorzunehmen. Wir hoffen, dass die ersten Verteilungen in den nächsten Wochen beginnen werden.“

Wann genau diese stattfinden sollen, wird also das kommende Verfahren in New York zeigen. Es ist jedoch denkbar, dass diese Auszahlungen über mehrere Wochen verteilt werden müssen.

Mehr zum Thema: Die beste Bitcoin-App

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert