Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

MSCI Germany Index unter Kanzlerschaft von Angela Merkel mit Anstieg von 150 %, während Aktien in Resteuropa nur 85 % gestiegen sind

Seit Beginn der Kanzlerschaft von Angela Merkel vor 15 Jahren kletterte die Notierung des MSCI Germany knapp 150 Prozent nach oben. Im selben Zeitraum legte der MSCI EMU der Eurozone ohne die deutschen Aktien lediglich 85 Prozent zu. Dies äußerte Investor Christian W. Röhl anlässlich des Jubiläums. Allerdings gelte es, Koinzidenz nicht mit Kausalität zu verwechseln, so seine Ausführungen.

Insgesamt bewertet ein Großteil der Deutschen die Leistungen der Bundeskanzlerin positiv ein. Wie aus Daten von Statista-Recherche hervorgeht, erhöhte sich die Zufriedenheit der Bürger sogar im Laufe der Zeit. Im Jahr 2005 vertraten noch 72 Prozent der Deutschen die Auffassung, dass Frau Dr. Merkel „gute Arbeit“ mache. Inzwischen sind es sogar 86 Prozent. Der Anteil der „sehr zufriedenen“ Deutschen erhöhte sich sogar nahezu von 19 auf 33 Prozent.

Angela Merkel mit positiver Bilanz

Die Anzahl der Arbeitslosen verringerte sich während ihrer Kanzlerschaft von 4,86 auf 2,69 Millionen. Nichtsdestotrotz sind inzwischen sogar mehr Menschen in Deutschland armutsgefährdet, als noch vor 15 Jahren.

Insgesamt ging es insbesondere wirtschaftlich bergauf, zumindest im Hinblick auf börsennotierte Großkonzerne. Während der DAX im Sommer des Jahres 2005 bei rund 5.000 Punkten pendelte, notiert dieser derzeit bei rund 13.100 Zählern. Zwar ließen einzelne Unternehmen und Aktien zwischenzeitlich stark federn, doch bisher erwies sich die Ära Merkel für Börsianer im Mittel als positiv.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.