Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kryptowährungen knacken 2-Billionen-Dollar-Marke

Am 7. April knackte der Krypto-Markt kurzzeitig die 2-Billionen-Dollar-Marke. Bitcoin kommt auf eine Marktdominanz von 55 Prozent, weitere 12 Prozent fallen auf Ethereum. Einige Marktbeobachter sind der Auffassung, dass Kryptowährungen in einigen Jahren mehr auf die Waagschale bringen, als das Edelmetall Gold.

Analysten von Ark Invest sehen Bitcoin sogar auf dem besten Weg, die Marktkapitalisierung von Gold mit „Leichtigkeit“ zu übertreffen. Diese liegt dieser Tage bei etwa 10 Milliarden US-Dollar.

 

Krisenwährung

Zu Beginn der Corona-Krise wurde Gold seinem Ruf als Krisenwährung durchaus gerecht. Auch der Silberpreis stieg signifikant. In den letzten Monaten sah es jedoch deutlich anders aus. Während Bitcoins und Altcoins wie IOTA nach oben katapultierten, korrigierte der Preis der Edelmetalle.

Unterschiedliche Faktoren scheinen dem Krypto-Markt in die Karten zu spielen. Zum einen die zunehmende Akzeptanz bei Finanzdienstleistern wie PayPal. Auch die Tesla-Implementation sorgte für einen Schub. Darüber hinaus lassen auch Inflationsängste Investments in Kryptowährungen für immer mehr Anleger attraktiv erscheinen.

Kursentwicklung im Überblick

Im 12-Monats-Rückblick kletterte der Preis von Bitcoin um 671 Prozent nach oben. Noch größer fällt der Zugewinn unterdessen bei Ethereum aus, konkret um 1.068 Prozent. Ob die Rallye nachhaltig ist, das wird sich zwar noch herausstellen müssen. Angesichts der immensen Marktkapitalisierung könnte ein erneuter Einbruch der Digitalwährungen inzwischen sogar Auswirkungen auf unterschiedliche Bereiche haben, so das Narrativ einiger Experten. Diese sprechen mitunter auch von „too big to fail„.

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.