Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ethereum Adresse eingefroren: Nutzer kann nicht auf 1 Mio. USD Krypto-Guthaben zugreifen

Greift der Arm der Regulierung nun endgültig nach Kryptowährungen? Wie aus Daten von Etherscan hervorgeht, wurde am 30. Dezember 2021 eine Ethereum-Adresse schlichtweg eingefroren.

Streitwert von mehr als 1 Mio. USD

Die Adresse, wurde genutzt, um Guthaben in dem Stablecoin Tether, USDT, zu halten, der sich am US-Dollar orientiert. Wert des digitalen Vermögens: mehr als 1 Million USD. Der Krypto-Blog The Block spekuliert, dass die Adresse auf einer Art schwarzen Liste gelandet sein könnte. Dementsprechend hätten die Herausgeber von Tether mit Regulierern und Behörden zusammenarbeiten können.

Tether erklärt selbst hierzu, dass das Einfrieren von Kryptowährungen ein probates Mittel sei, um etwa auf Hacker-Angriffe und andere Betrugsmaschen reagieren zu können. Wie t3n.de berichtet, soll es auf diese Weise schon das ein ums andere Mal möglich gewesen sein, „Gelder wiederzuerlangen, die von Hackern gestohlen oder kompromittiert wurden.“

Entsprechend sollen seit 2017 eine Anzahl von 500 ETH-Adressen erfolgreich eingefroren worden sein. Dass man es aber mit einem derart hohen Krypto-Guthaben zu tun bekommt, ist neu. 1,25 Millionen USD sollen auf dem Wallet liegen.

Tether kann gesperrte Coins wiederherstellen

Dabei ist das Portfolio auf Tether basierend, setzt jedoch auf einige neue Token. 1,1 Millionen USDT und weitere kleinere Vermögensanteile in Chainlink, Decentraland, The Sandbox und Fantom gönnte sich der gesperrte Nutzer.

Richtige Sorgen müssen sich ehrliche Hodler jedoch nicht machen. Sollte der Account zu Unrecht gesperrt worden sein, so verfügt Tether über einen Wiederherstellungsmechanismus, der sämtliche gesperrte Token in wenigen Momenten wieder verfügbar macht.

Bild von Jan Alexander auf Pixabay 

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.