Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bitcoin Prognose: Kurs könnte laut Marktstratege im Jahr 2023 auf 10.000 US-Dollar fallen

Im Laufe des nächsten Jahres könnte der Bitcoin Kurs auf 10.000 US-Dollar fallen. Dies zumindest behauptet Barry Bannister, seines Zeichens Marktstratege bei der Investmentbank Stifel. Er rechnet damit, dass die Korrektur weiter andauert. Ein Faktor für diese Einschätzung sind die geplanten Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed, die sich, so seine Argumentation, negativ auf die Kursentwicklung der Digitaldevise auswirken.

Auch der Trader Peter Brandt – durchaus mit Einfluss, wie seine 623.600 Follower auf Twitter zumindest nahelegen – warnt dieser Tage jene, die bereits in naher Zeit ein neues Allzeit-Hoch beim Bitcoin erwarten. Ihm zufolge können Kurskorrekturen durchaus langwierig sein. „Anstatt zu hypen, sollten wir die Leute eher warnen, keine Gewinne über Nacht zu erwarten„, so seine Auffassung.

Ungeachtet der aktuellen Marktwidrigkeiten und Ungewissheiten gibt es doch auch Grund zum Optimismus. So wird selbst eine signifikante Korrektur von vielen namhaften Akteuren nicht nur stoisch akzeptiert, sondern vielmehr sogar begrüßt. Einer hiervon: Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum. In einem Interview mit Bloomberg äußerte er sich unlängst folgendermaßen:

Viele Leute, die sich intensiv mit Kryptowährungen beschäftigen und vor allem Dinge herstellen, begrüßen den Bärenmarkt. Sie begrüßen den Bärenmarkt, denn wenn die Preise auf lange Sicht so stark ansteigen, freuen sich natürlich viele Leute, aber es ist für eine kurze Zeitspanne einladend. Spekulative Aufmerksamkeit„. Während einem Krypto-Winter, so Buterin, verschwinden jene Projekte, die nicht langfristig tragfähig sind – sozusagen wird die Spreu vom Weizen getrennt.

Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt

Klar ist: Investments in Bitcoin sind nach wie vor riskant. Doch obgleich die Stimmung aktuell bei vielen Akteuren eingetrübt ist, gibt es auch andere Einschätzungen. Folgt man den Analysten von Bitcoin-Bude.de, dann könnte BTC bei einem aus Anlegersicht attraktiven Szenario Ende des kommenden Jahres bei rund 356.000 US-Dollar notieren. Ob sich eine derartige Bitcoin Prognose erfüllt, das wird zwar erst die Zeit zeigen müssen – doch gibt es hierfür durchaus prominente Fürsprecher. Cathie Wood von Ark Invest hält mittel- bis langfristig sogar einen Kurs von einer Million US-Dollar für realistisch.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.